yoga wozu yoga? yoga heilt aktuelles kontakt

Die Heilkräfte des Yoga

Yoga heilt vor allem anders als die moderne Medizin, die immer stärker eine Intensiv- und Notfallmedizin wird.
Im Yoga steht der ganze Mensch und sein Leid im Mittelpunkt des Interesses, nicht die Krankheit. Yoga versucht nicht die Krankheit am Menschen vorbei zu behandeln, sondern fordert den Menschen auf selbst aktiv zu werden um die Heilkräfte anzuregen, und das gelingt in erstaunlich vielen Fällen.
Welche Krankheiten können mit Yoga behandelt werden? 

Rückenschmerz

In der überwiegenden Zahl der Fälle von Rückenschmerz liegt eine muskuläre Dysbalance vor. Die Muskeln arbeiten nicht harmonisch miteinander, sondern gegeneinander. In den meisten Fällen ist ein mit bildgebenden Verfahren erhobener Befund nicht ursächlich für den erlebten Schmerz. Auch wenn das so naheliegend scheint ist die durch Alterserscheinungen veränderte Wirbelsäule nicht verantwortlich für den Schmerz.
Ein geeignetes Yogaübungsprogramm kontinuierlich geübt kann aus Erfahrung in fast allen Fällen die Schmerzen beseitigen zumindest lindern. Jedem, der an Rückenschmerz leidet, kann nur empfohlen werden diese Möglichkeit nicht auszulassen. Lassen Sie sich von mir kostenlos beraten, kommen Sie mit mir in Kontakt>>

Herz-, Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck

Erkrankungen dieser Gruppe sind die Todesursache Nr.1 oft spät erkannt besteht die Behandlung meist in der Einnahme von Medikamenten für den Rest des Lebens.
Yoga wendet sich auch in diesem Fall an das heilende Potential im Körper. Durch das harmonisieren von Bewegungen aber vor allem des Atems kann oft eine Reduktion der Medikamente oder ein überflüssig werden von Medikamenten erreicht werden. Voraussetzung ist kontinuierliches Üben geeigneter Übungen in regelmäßigem Austausch mit einem erfahrenen Lehrer. Atemübungen haben ein erstaunliches Potenzial auch auf autonome Körperfunktionen, wie den Blutdruck, Einfluss zu nehmen, lassen Sie sich von mir Beraten>>

Asthma, COPD

Diese Atemwegserkrankungen gehen einher mit Atemnot und den daraus resultierenden Ängsten, muskulären Verspannungen und ungünstigen Atemmustern. Oft nehmen diese Menschen dauerhaft Cortison. Dauerhaftes Einnehmen von Medikamenten führt oft zu Folgebeschwerden und weiteren Erkrankungen der Organe.
Auch hier setzt Yoga auf Bewegung, was die muskulären Belastungen verringert und beim Atem, dem Einüben besserer Atemmuster an. Jeder weiß, dass Angst kein guter Ratgeber ist. Wenn durch üben das Zutrauen zum Körper wieder wächst, verschwindet die Angst. In der Ruhe und Gelassenheit erweitern sich die Möglichkeiten der Menschen wieder. Die Krankheit geht nicht weg, aber das kann die Medizin auch nicht leisten, das Krankheitsgefühl verliert sich und das durch eigenes Tun, was die Zuversicht stärkt.
lesen Sie hier mehr >>
 

      Impressum / Datenschutz  |  alle Seiten im Überblick